Web Design
seilerzeichen

Seil- und Hebetechnik
Holm Steffens

Letzte Änderung 14.06.2018

Muldenzurrkette

Behälter-Zurrketten für Absetzkippfahrzeuge

So nicht

Information

Aktuell: VDI 2700 Blatt 17

Verfasser: Alexander Hoffemann (Alexander.Hoffmann@rud.com)

Endlich... Sicherheit auf Absetzkipperfahrzeugen

Es gibt wohl kaum einen Bereich im Transportwesen, bei dem mehr unzureichend gesicherte Ladung über die Straßen rollt, als beim Transport von Absetzbehältern. Leider wird bei der Auslegung der Zurrmittel häufig von unrealistischen Randbedingungen ausgegangen, so dass die Zurrmittel nicht nur unterdimensioniert sind, sondern auch die falsche Zurrmethode gewählt wird. Die neue VDI 2700 Blatt 17 soll Licht ins Dunkel bringen und aufzeigen, wie Absetzbehälter richtig gesichert werden können. Damit ist eine anerkannte Regel der Technik definiert, nach der sich die Kontrollbehörden und die transportierenden Unternehmen zu richten haben. Das Haus RUD bietet innovative technische Lösungen.

Grundsätzlich ist der Gleitreibbeiwert beim Transport von Absetzbehältern ein Problem. Oft sind sehr geringe Reibwerte vorhanden. Absetzbehälter können schmutzig/ölig sein oder es kann in einigen Fällen Flüssigkeit austreten. Meist existiert keine Möglichkeit zur Reinigung vor Ort. Anti-Rutsch-Matten sind beim Absetzbehältertransport in der Regel unpraktikabel (Verschmutzung, Zerreiben, Frost). Der Berechnung einer Verzurrung kann deshalb nur ein Gleitreibbeiwert µ von max. 0,1 zugrunde gelegt werden. Aus diesem Grund ist Niederzurren in den meisten Fällen keine geeignete Ladungssicherungsmethode für Absetzbehältertransporte; es können (wenn überhaupt) nur geringe Gewichte gesichert werden bzw. es werden extrem groß dimensionierte Zurrmittel benötigt. In der Praxis wird fast ausschließlich die sog. Y-Zurrung verwendet; sie ist jedoch als reine Niederzurrung anzusehen und daher absolut ungeeignet.
In der Regel sind bei den üblichen Absetzkipperfahrzeugen und Anhängern die Zurrpunkte bzw. Aufhängezapfen sowie die Platzverhältnisse so beschaffen, dass eine seitlich Sicherung allein durch Direktzurren nicht möglich ist (ß≈0°). Die Ladung kann mit einer Direktzurrung ausschließlich in und gegen Fahrtrichtung gesichert werden. Zur seitlichen Sicherung sind Anschläge nötig. Die optimale Ladungssicherung für herkömmliche Absetzbehältertransporte besteht also aus einer Kombination von Direktzurrung und Formschluss mittels seitlichen Anschlägen. Geeignete Zurrmethoden sind zur Sicherung in und gegen Fahrtrichtung sind z.B. die Trapez-, V- oder X-Zurrung.

Trapezzurrung

Trapez-Zurrung

V_Zurrung

V-Zurrung

X_Zurrung

X-Zurrung

Bei einer V-Zurrung darf jedoch keinesfalls durch den Zurrpunkt auf der Ladefläche durchgeschlauft werden. Sonst kann bei einem unsymmetrischen V der Absetzbehälter um das Doppelte der Außermittigkeit verrutschen, ohne von dem Zurrmittel gehalten zu werden. Das V muss aus zwei Einzelsträngen bestehen. Jeder dieser Einzelstränge muss über ein eigenes Spannelement verfügen und jeweils im Zurrpunkt der Ladefläche befestigt sein.

RUD Ketten Rieger & Dietz GmbH & Co.KG bietet spezielle Zurrketten zur Sicherung von Absetzbehältern an, welche die Forderungen der DIN EN 12195-3 sogar übertreffen. Diese Zurrketten verfügen über spezielle, ausfallsichere Anschlusselemente; sie sind in der bewährten Güteklasse VIP 100 oder in der neuen Güteklasse ICE 120 erhältlich.

ICE_Muldenzurrkette

Standardlänge 3500 mm

ICE_Muldenzurrkette_H

Die Neue Güteklasse ICE 120 verfügt im Vergleich zu herkömmlichen Zurrketten über phantastische Materialeigenschaften. Durch die enorm hohe Festigkeit des neuen, patentierten ICE-Materials gelang das erste Mal der duchgängige Nenndickensprung gegenüber Güteklasse 8. Beim Direktzurren ist eine ICE-Zurrkette, egal welcher Nenndicke, in der Lage, eine Gütekolasse 8 Zurrkette der nächst größeren Nenndicke zu ersetzen; das bedeutet bis zu 45% Gewichtsersparnis.

ICE_Muldenzurrkette_Einsatz1
ICE_Muldenzurrkette_Einsatz2

Spann-, Verbindungs- und Verkürzungselemente wurden bezüglich Gewicht und funktionalität erheblich verbessert. Besonders zu erwähnen ist der    ICE-CURT; er ist Spann- und Verkürzungselement in einem.

  • Handhabungsfreundlicher Ratschenspanner
  • Innovative Schmiedeform - leicht und robust
  • Patentierte, praxisgerechte Losdrehsicherung
  • Magnetisch anhaftende Sperrkupplung - auch als Diebstahlsicherung nutzbar (abschließbar)
  • Einfach zu reinigen und zu fetten
  • Übertrifft die Forderungen der EN 12195-3
ICE_CURT

Die Richtige Zurrkette

Güteklasse

Ketten-
Ø
[mm]

Zul. Zurrkraft
LC pro Strang[daN]

Max. Behältergewicht [t]
(2 Zurrketten je Richtung; µ = 0,1;  seitlicher Formschluss; ß≈ 0°)

a bis 30°

a bis 45°

a bis 60°

ICE 120

6

3600

8,0

6,7

5,1

ICE 120

8

6000

16,0

13,5

10,2

ICE 120

10

10000

26,6

22,6

17,0

Wichtige Vorraussetzung für das Verzurren von Absetzbehältern sind beanspruchungsgerechte Zurrpunkte. RUD Ketten verfügt über ein umfangreiches Zurrpunkteprogramm und bietet als weltweit erster Hersteller Zurrpunkte mit eingeprägter Zurrkraftangabe LC (in daN) an.

gegruendet

Alle Angaben sind Circa-Werte und können gegebenenfalls abweichen.
Alle Angaben ohne Gewähr!

Kette_5_2
Kette_5_2